Erneuerbare Energien beim Hausbau

Alternative Energien werden immer beliebter bei neuen Häusern und ist somit nicht mehr wegzudenken bei innovativem Hausbau.
Bei diesem Beitrag erfahren Sie alles rund um das Thema "Erneuerbare Energien beim Hausbau".

Haus mit Einfahrt
© © Heise RegioConcept GmbH & Co. KG
16.11.2022

Das Haus der Zukunft ist grün

Alternative Energien wie Wind, Sonne und Wasser gewinnen in der Welt des Bauens zunehmend an Bedeutung. Dank ihrer niedrigen Betriebskosten sind sie weltweit zu einer immer beliebteren Lösung für die Energieversorgung geworden. In diesem Artikel behandeln wir die Grundlagen der alternative Energien, wie sie in den Hausbau integriert werden können und einige Beispiele dafür.


Einführung von alternative Energien im Hausbau
Alternative Energien im Hausbau haben viele Vorteile. Sonnenkollektoren können für die Warmwasserbereitung und die Stromversorgung von Häusern eingesetzt werden, während Wärmepumpen saubere Energie liefern. Nachhaltige Baumaterialien wie Strohballen und recyceltes Glas werden ebenfalls in die Häuser eingebaut, was den Abfall reduziert und sie umweltfreundlicher macht. Zusätzlich zu diesen Vorteilen gelten erneuerbare Energiequellen wie Luft, Sonnenenergie, Wasserkraft, Biomasse und Erdwärme als sauberer und kostengünstiger als fossile Brennstoffe.

Warum wir Häuser mit alternative Energien bauen sollten
Der Bau eines Hauses mit alternative Energien hat viele Vorteile. Alternative Energien sind eine sauberere und nachhaltigere Art, Ihr Haus mit Strom zu versorgen, mit geringen bis keinen negativen Auswirkungen auf die Umwelt. Außerdem können Sie mit alternative Energien jeden Monat Geld bei den Nebenkosten sparen. Die Kosten für den Bau eines Hauses mit Solarmodulen mögen zwar zunächst höher sein, aber sie machen sich im Laufe der Zeit durch Einsparungen bei den Stromrechnungen bezahlt.

Was sind die Vorteile der Nutzung neue Energien?

  • Diese verursachen weniger Luftverschmutzung als herkömmliche Kraftwerke

  • Sie benötigen weniger Land- und Wasserressourcen zur Energieerzeugung als andere Energiequellen

  • Sie können die Gesamtkosten für Strom senken und so langfristig Geld sparen.

  • Die Nutzung neuer Energien verringert unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, die eine begrenzte Ressource sind

Wie Sie Ihr Haus energieeffizienter machen können
Eine einfache Möglichkeit, Ihr Haus energieeffizienter zu machen, besteht darin, die Zugluft an Fenstern und Türen abzudichten. Wenn Sie ein älteres Haus haben, können Sie Zugluft feststellen, indem Sie eine Kerze in der Nähe von Fenstern oder Türen aufstellen und auf Rauch achten. Sie können auch Risse in Ihren Wänden mit Dichtungsmasse abdichten. Und wenn Sie bereits Sonnenkollektoren auf dem Dach haben, sollten Sie vielleicht einen programmierbaren Thermostat installieren, der die Anlage automatisch ausschaltet, wenn es im Haus zu heiß wird. Haben Sie eine Klimaanlage? Klimaanlagen verbrauchen etwa zehnmal so viel Strom wie Ihre Heizung. Diese können Sie mit Photovoltaik auch betreiben. Sie sparen also nicht nur bei den Heizkosten, sondern auch bei der Kühlung Ihres Hauses!

Was sind die verschiedenen Arten von erneuerbaren Energien?

Solarenergie
Diese Form der Energie wird von Photovoltaik bzw. Sonnenkollektoren gesammelt und in nutzbare Elektrizität umgewandelt. Solarmodule sind eine der kosteneffektivsten Methoden zur Stromerzeugung und damit eine ausgezeichnete Wahl für Hausbesitzer.

Wärmepumpen
Wärmepumpen entziehen dem Wind kinetische Energie und wandeln sie in mechanische Energie um, die dann zur Wärmeerzeugung genutzt werden kann.

Erdwärmepumpen
Erdwärmepumpen bestehen aus zwei Komponenten: einem unterirdischen Kreislaufsystem, dem sogenannten erdgekoppelten Wärmetauscher (GCHE), und einem luftgekühlten Verflüssiger oder Gebläsekonvektor außerhalb der Hauswand.

Biomasse (Energie)
Biomasse besteht aus organischem Material, das in Brennstoff umgewandelt wurde, zum Beispiel Holzspäne oder Maiskolben.

Welche Art von erneuerbarer Energie ist für mein Haus am besten geeignet?
Sonnenkollektoren sind eine gute Wahl für Hausbesitzer, die Geld für ihre Energierechnungen sparen und ihren ökologischen Fußabdruck verringern wollen. Biomasse, Wasserkraft, Biomasse und Wellenkraft können ebenfalls genutzt werden. Jedoch sind Wasserkraft und Wellenkraft nicht für den privaten Haushalt möglich. Die erneuerbaren Energiequellen haben sich im Laufe der Jahre stark weiterentwickelt, aber es gibt viele Arten, aus denen Sie je nach Ihren spezifischen Bedürfnissen wählen können. Egal, ob Sie etwas Kleines oder Großes suchen, es ist für jeden etwas dabei!

Fossile Brennstoffe sind nicht nur schädlich für die Umwelt, sie schaden auch unserer Gesellschaft. Die giftigen Nebenprodukte und Gase, die bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe freigesetzt werden, verursachen Atemwegserkrankungen wie Asthma, von dem 7 % der Erwachsenen und 13 % der Kinder betroffen sind.

Wie kann ich mit erneuerbaren Energien beginnen?
Jetzt, da Sie sich für die Nutzung sauberer Energie entschieden haben, müssen Sie herausfinden, wie Sie sie in Ihrem Haus nutzen können. Überlegen Sie zunächst, wo Sie erneuerbare Energien installieren wollen - Sonnenkollektoren oder eine Wärmepumpe. Wenn Sie Sonnenkollektoren installieren möchten, fallen nur einmalige Kosten an, die Ihr Haus für potenzielle Käufer attraktiver machen können. Die Installation einer Wärmepumpe hingegen erfordert eine Anfangsinvestition sowie jährliche Wartungsgebühren. Nach der Installation lohnen sich die Einsparungen jedoch - Sie können Ihre Stromrechnung senken und sogar den zusätzlich erzeugten Strom wieder verkaufen! Die Anfangsinvestitionen für die Installation einer Wärmepumpe oder Photovoltaik sind hoch, aber es gibt auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene Anreize, um diese Kosten auszugleichen.

Umweltfreundlicher Hausbau
Ein umweltfreundliches Haus zu bauen, kann schwierig sein, aber es lohnt sich auch. Sie werden nicht nur einen komfortableren Lebensraum und eine gesündere Innenraumluftqualität haben, sondern auch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Im Folgenden finden Sie fünf Möglichkeiten, wie Sie sicherstellen können, dass Ihr neues Haus umweltfreundlich ist.

1. Nutzen Sie eine natürliche Belüftung für so viele Räume wie möglich

2. Bauen Sie energieeffiziente Fenster und Türen ein, z. B. solche mit guten thermischen Eigenschaften (R-Werte) oder Doppelverglasung

3. Installieren Sie effiziente Heiz- und Kühlsysteme, die erneuerbare Energiequellen wie Sonnenkollektoren oder geothermische Technologie nutzen

4. Ziehen Sie in Erwägung, vorhandene nicht energiesparende Geräte durch energiesparende Geräte zu ersetzen, das weniger Strom verbraucht

5. Achten Sie auf die beim Bau verwendeten Materialien. Metall sollte recycelte Bestandteile enthalten und andere Materialien sollten nach Möglichkeit aus nachhaltigen Quellen stammen.

Innovation beim Hausbau
Grüne Baumaterialien wie Bambus, Lehm, Stroh und Kork können für eine Vielzahl von Bauprojekten verwendet werden. Diese Materialien sind erneuerbar, nachhaltig und biologisch abbaubar. Ein Beispiel dafür sind Strohballenhäuser, die mit Stroh gebaut werden, um die Wände zu isolieren. Wenn es an der Zeit ist, sie zu renovieren, können sie angezündet und dann ohne großen Aufwand wieder aufgebaut werden. Bei diesem Verfahren entsteht nur minimaler Abfall, während gleichzeitig Wärme erzeugt und die CO2-Emissionen bei der Herstellung reduziert werden.

Fazit
Um den Klimawandel und seine Auswirkungen zu bekämpfen, ist es wichtig, dass wir in unseren Gebäuden erneuerbare Energien einsetzen. Es könnte einige Zeit dauern, bis dies in großem Maßstab geschieht, aber mit dem Bewusstsein der Öffentlichkeit und dem politischen Willen kann es gelingen. Der erste Schritt besteht darin, zu verstehen, welche erneuerbaren Energien für den Bau von Gebäuden zur Verfügung stehen. Außerdem sollten Sie sich überlegen, welche Art am Besten zu Ihnen passt.